Geboren am 22.09.1936 in Mannheim, Ausbildung zum Großhandelskaufmann. 1955 lernt er in München den Fotografen Herbert List kennen und assistiert ihm gelegentlich. Er beginnt selbst zu fotografieren und gewinnt als 20-Jähriger bei der Photokina seinen ersten Preis, zwei Jahre später den nächsten. 1959 Mitbegründer der legendäre Zeitschrift twen, 1961 studiert er an der UFA-Nachwuchsschule für […]

Roger Fritz Roger Fritz

Geboren am 22.09.1936 in Mannheim, Ausbildung zum Großhandelskaufmann. 1955 lernt er in München den Fotografen Herbert List kennen und assistiert ihm gelegentlich. Er beginnt selbst zu fotografieren und gewinnt als 20-Jähriger bei der Photokina seinen ersten Preis, zwei Jahre später den nächsten. 1959 Mitbegründer der legendäre Zeitschrift twen, 1961 studiert er an der UFA-Nachwuchsschule für Schauspiel und Regie in Berlin. 1963 dreht Roger Fritz seinen ersten Kurzfilm “Verstummte Stimmen”, ausgezeichnet mit dem Bundesfilmpreis, sein zweiter Kurzfilm “Zimmer im Grünen” erhält das Prädikat “Besonders wertvoll”.

Er assistiert Luchino Visconti bei “Boccaccio 70” (I/F 1961) und “Il Gattopardo” (I/F 1962) und arbeitet mit Gian Carlo Menotti in Spoleto – New York. In Deutschland dreht Roger Fritz Filme wie “Mädchen, Mädchen” (1966), “Häschen in der Grube” (1968), “Mädchen mit Gewalt” (1969) und “Zwischen uns beiden” (1971). In zahlreichen Filmen, unter anderem von Rudolf Thome (“Fremde Stadt”, 1972), Sam Peckinpah (“Steiner – Das Eiserne Kreuz”, 1976) und Rainer Werner Fassbinder (“Lilli Marleen”, 1981) steht Roger Fritz als Darsteller vor der Kamera. Er fotografiert für Rainer Werner Fassbinder und veröffentlicht 1982 das Buch zum Film “Querelle”. Lead Award für reportage 2007. Münchener buch Muc People 2002.

http://www.roger-fritz.comhttp://www.roger-fritz.com